Die wohl gesündeste Pasta der Welt - Darum wurden wir Galileo-Testsieger

Die wohl gesündeste Pasta der Welt - Edamama Bohnenpasta sind der Galileo-Testsieger

© Galileo (ProSiebenSat.1)

Viele haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie Nudeln essen. Oft heißt es, dass sie ungesund seien und dick machen. Doch das muss gar nicht sein – Pasta Genuss geht nämlich auch ganz ohne Reue!

Aus diesem Grund hat sich das Galileo Team im Jahr 2017 gemeinsam mit einer Ernährungsberaterin Bianca Merana auf die Suche nach der gesündesten Pasta gemacht und dabei die klassischen Weizennudeln mit einigen Pastaalternativen verglichen. Dabei ist die Auswahl an Alternativen Pastasorten ist groß: so gibt es neben bekannteren Produkten wie Vollkornnudeln und Linsenpasta beispielsweise auch Konjaknudeln, Bohnenpasta, Kichererbsenpasta oder Nudeln aus Mungbohnen.

Das Ergebnis: Unsere Bohnenpasta von Edamama wurde durch die überzeugenden Nährwerte eindeutiger Testsieger! Warum? Unsere Nudeln aus 100% Bio-Bohnen sind nicht nur low carb, sondern auch wahre Proteinbomben - keine andere Pastasorte hat einen vergleichbar hohen Eiweißgehalt. Darüber halten sie durch den besonders hohen Ballaststoffgehalt lange satt, weshalb man weniger von ihnen essen muss und dadurch Kalorien einspart.

Doch überzeugt euch im Galileo Video selbst:



Die Kontrahenten

Prinzipiell besteht jede Pasta aus Wasser und Mehl. Dabei können nicht nur Getreidearten zu Nudeln verarbeitet werden sondern z. B. auch Hülsenfrüchte wie Bohnen, Kichererbsen und Linsen. In den verschiedensten Kategorien wurden Dinkel-Vollkorn Spaghetti, Linsennudeln und unsere Pasta aus Bohnen gegeneinander getestet. Auch eine Straßenbefragung wurde durchgeführt.

Der Test

Aussehen & Geruch: Vollkornnudeln sind optisch sehr ähnlich zur regulären Weizenpasta und im Geruch sehr unauffällig. Linsenpasta hingegen riecht stark nach Linse, was gewöhnungsbedürftig ist, besticht durch die knallige Farbe, die allerdings nach dem Kochen stark verblasst. Die Bohnenpasta weist im Trockenzustand einen Eigengeruch auf, der an Algen und Heu erinnert. Dieser verfliegt jedoch komplett nach dem Kochen.

Nährwerte: Vollkornnudeln haben ähnlich viele Kohlenhydrate wie Hartweizenpasta, allerdings mehr Ballaststoffe, wodurch sie länger satt halten und man vergleichsweise weniger davon essen muss. Daraus ergibt sich ein Kaloriendefizit. Die Nudeln aus roten Linsen haben bereits weniger Kohlenhydrate und werben mit einem erhöhten Proteingehalt (ca. 20g/100g).
Doch all das wird nochmals von der Bohnenpasta getoppt: diese weist einen enorm hohen Eiweißgehalt auf (ca. 40g/100g) und sie enthält deutlich mehr Ballaststoffe als alle vergleichbaren Produkte. Dadurch machen Bohnennudeln gleich doppelt satt: sowohl die enthaltenen Proteine als auch der hohe Ballaststoffgehalt sorgt für ein schnelles, angenehmes und langanhaltendes Sättigungsgefühl. Obendrein ist die Pasta aus Bohnen kohlenhydratarm und daher sehr für eine low Carb Ernährung und für Abnehmwillige zu empfehlen.

Geschmack: Während Vollkornpasta einen süßlichen, leicht nussigen Geschmack hat, sind die Nudeln aus Linsen sehr trocken, mehlig und werden im Mund immer mehr. Die Pasta aus 100% Bohnen hingegen haben einen nur sehr leichten Eigengeschmack und zeichnen sich durch eine gemüsige Note sowie eine angenehme Konsistenz mit al-dente Biss aus.

Das Ergebnis

Nudeln sind per se keine Dickmacher - auf die Wahl der richtigen Pasta kommt es an!
Der Trend geht hierbei stark in Richtung Low Carb und High Protein. Auch das Thema Verdauung und ballaststoffreiche Kost gewinnt durch Bücher wie “Darm mit Charme” immer mehr an Bedeutung.

Im Galileo Test konnten die Vollkornnudeln und die Pasta aus Bohnen überzeugen. Erstere dadurch, dass sie sehr flexibel in der täglichen Zubereitung von Speisen ist - letztere durch ihre überdurchschnittlich überzeugenden Nährwerte ohne Abstriche beim Genuss. Dadurch sind Bohnennudeln beispielsweise ideal dafür geeignet um z. B. im Rahmen einer Low Carb Diät abzunehmen um somit unerwünschte Pfunde leichter und ohne Verzicht zu verlieren.

Das hat sich verändert

Dass unsere Pasta umgerechnet ca. 11 Euro kostet ist natürlich nicht mehr aktuell. Damals waren Edamama Produkte nämlich hauptsächlich in der Schweiz (dementsprechend in SFr) und hauptsächlich online erhältlich. Durch unser Wachstum seither können wir unsere Produkte nun zu günstigeren Preisen anbieten, um noch mehr Menschen mit unseren Nudeln, Saucen und Snacks eine gesündere Alternative bieten zu können.
Darüber hinaus sind wir auch nicht mehr nur online erhältlich. Du findest uns nun auch in zahlreichen Supermärkten - vielleicht ja auch in deiner Nähe?! Hier geht es zu unserem Storefinder.